Trauma im Schamanismus - Seelenrückholung
(Heilverfahren Teil 2)

Auf Grund von Traumata und schweren Schicksalsschlägen (z.B. Unfälle, Verlust, Beziehungskonflikte u.v.m.) können Bereiche unserer Seele verloren gehen. Wir fühlen uns unvollständig und wie abgeschnitten von unserer Lebenskraft und Lebensfreude. Wir spüren in uns eine Leere und versuchen sie zu füllen - mit vielerlei Süchten und Ablenkung.
Bei einer Seelenrückholung werden verloren gegangene innere Seelenanteile aufgespürt und behutsam wieder in das Hier und Jetzt zurückgeholt. Bei dieser klassischen schamanischen Methode kommen Heilungsprozesse in Bewegung, ohne dass der Mensch nochmals in alte Traumata hinein gehen muss. Grundlegende Ursachen von Problemen, Blockaden und emotionalen Verletzungen können erkannt, losgelassen, nachhaltig aufgelöst werden. In tiefe Entspannung können ungeahnte Kräfte freigesetzt und die Verbindung mit unserer ganzen ursprünglichen Kraft, Intuition und Lebensfreude kann wieder hergestellt werden. So kann Raum für Neues entstehen und auf sanfte Weise, Verletzungen der Seele in Heilung gebracht werden. Versöhnung mit der Vergangenheit kann stattfinden. 

Sie werden Gelegenheit haben, sowohl in der Rolle des Behandlers zu arbeiten als auch als Klient Heilimpulse zu erfahren. Sie erlernen verschiedene Diagnosetechniken und weitere Heilverfahren, u.a.: Körperseelenrückholung, Krafttiersuche und Reisen zum Fluss der Zeit (Time-Line).

 

                                                    *** 

 

 

27. - 29. September 2019

Fr  19.00 - 21.00 Uhr
Sa 09.00 - 17.00 Uhr

So 09.00 - 13.00 Uhr

€ 190,- (für Wiederholer
90,-)

Teilnehmerzahl begrenzt!

> ANMELDUNG

1980 wurde Schamanismus von der Weltgesundheitsorganisation WHO offiziell als Heilmethode für psychosomatische Erkrankungen anerkannt.